Die Preisaktion von Bitcoin während der letzten 24 Stunden war für Bullen unglaublich positiv, da sich das Krypto jetzt unter seinem entscheidenden Widerstand konsolidiert, da die Käufer versuchen, weitere Aufwärtsbewegungen zu katalysieren.

Kurzfristig scheint es so zu sein, dass die nächste Entwicklung der BTC fast ausschließlich von ihrer Reaktion auf den Verkaufsdruck abhängen könnte, der zwischen 11.000 und 11.200 Dollar besteht.

Diese Preisregion hat in der Vergangenheit zu mehreren starken Einbrüchen katalysiert und könnte zu einem tieferen Rückgang führen, wenn auf dieser Ebene eine weitere Ablehnung verzeichnet wird.

Abgesehen davon ist ein fundamentaler Indikator ein unglaublich optimistisches Zeichen für Bitcoin. Die Schwierigkeitsbänder der Krypto-Währung sind zum ersten Mal seit März in die Kaufzone eingetreten.

Dies deutet darauf hin, dass der jüngste Konsolidierungsschub nicht mehr als ein Vorläufer für eine Verlängerung des mittelfristigen Aufwärtstrends im zweiten und dritten Quartal des Jahres 2020 sein könnte.

Bitcoin-Preis konsolidiert sich nach starkem Aufschwung über Nacht unter 11.000 $

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird Bitcoin um 1% zu seinem derzeitigen Preis von 10.900 Dollar gehandelt. Dies entspricht in etwa dem Preis, zu dem es in den letzten Tagen und Wochen gehandelt wurde.

Der jüngste Aufschwung kam kurz nachdem die BTC ihren wöchentlichen Kerzenschluß bekanntgab. Die Stärke dieses Abschlusses gab den Haussiers Auftrieb, was zeigt, dass sie sich in den kommenden Tagen und Wochen in einer Position befinden könnten, die weitere Aufwärtsbewegungen zulässt.

Damit Bitcoin in naher Zukunft noch weiter nach oben gehen kann, muss es den relativ starken Verkaufsdruck zwischen 11.000 und 11.200 Dollar überwinden.

Dies ist die Region, in der der Benchmark-Krypto vor etwas mehr als einer Woche mit einer zermürbenden Ablehnung konfrontiert war, die dazu führte, dass er auf bis zu 10.200 USD zurückging.

On-Chain-Daten zeigen: BTC rüstet sich für einen Schub nach oben

Nach dem historisch korrekten Indikator für Schwierigkeitsbänder könnte Bitcoin an der Schwelle zu einer weiteren Aufwärtsentwicklung stehen.

Die Analyseplattform Glassnode sprach über den Indikator und erläuterte, dass er eine Standardabweichung zur Quantifizierung von Perioden hoher Bandkompression verwendet, um gute Kaufgelegenheiten zu signalisieren.

Das letzte Mal betrat es die Kaufzone – wie erst heute Morgen – im März, als Bitcoin ein Jahrestief von $3.800 erreichte, dem eine Reihe massiver Aufwärtsbewegungen folgte.

Die Kompression des Bitcoin-Schwierigkeitsbandes ist im Aufwärtstrend und brach zum ersten Mal seit März aus der grünen Kaufzone aus. Historisch gesehen waren dies Zeiten, die durch eine positive Dynamik gekennzeichnet waren, die auf signifikante BTC-Preiserhöhungen hindeutete.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Glassnode.

Wie die Markttrends in den kommenden Wochen den Anlegern Einblicke in die Wahrhaftigkeit dieses Kaufsignals geben sollten.

Ausgewähltes Bild aus Unsplash. Schaubilder aus TradingView.